NIKON D700 MKII

Nikon D700 MK2 oder wenn ich mir was wünschen dürfte…

Ich habe in den vergangenen Jahren mit vielen Kameras aus dem Profi-Segment arbeiten dürfen. Mit einigen hatte ich nur eine kurze Affäre, mit anderen eine Romanze und
einer ganz speziellen habe ich einen Antrag gemacht – Dazu aber später mehr.

Ich bin mit Canon groß geworden. In meiner Ausbildungszeit, Ende der 90er, war neben Groß- und Mittelformatkameras eben Canon das Maß aller Dinge in unserem Außbildungsbetrieb. Das prägt und zwar so sehr, dass ich mir viele Jahre später zu meiner Selbstständigkeit die 5D und später die 5DMK2 zugelegt habe. Beides top Kameras zu denen schon mehr als genug geschrieben wurde. Meine jetzige Firma besaß seither nur Kameras und einen beeindruckenden Fuhrpark an Objektiven (Festbrennweiten Baby!) der Firma Nikon. Schon mal gehört aber nie mit beschäftigt… „Irgendwie zu viele Knöpfe und verwirrend viele Einstellmöglichkeiten außerhalb des Menüs“, war mein erster Gedanke. Weil es keinen Sinn machte zwei verschiedene Systeme zu benutzen, und weil ich das Geld gut gebrauchen konnte, musste meine Canon kurzzeitig bei eBay wohnen und bekam dann sehr schnell ein neues Zuhause.

Da stand ich also mit meiner ersten Nikon D700 mit den unzählig und unverhältnismäßig vielen Knöpfen am Body. Da ich fast ausschließlich in TV-Studios, Filmsets und unter entsprechend schlechten Lichtverhältnissen arbeiten, habe ich die vielen Knöpfe schnell lieben gelernt. Alles was man braucht befindet sich gut erreichbar am Body der Kamera, lässt sich blind bedienen und es gibt fast keinen Grund mehr sich durch anstrengende Menüs zu popeln. Der 12,1 Megapixel starke Vollformatsensor macht es möglich auch bei schlechten Licht rauschfreie und Charakterstarke Bilder zu schießen. Eine Kamera die keine Wünsche offen lässt… fast keine! Die D700 wurde eine zuverlässige Begleiterin und mir leider nach mehr als 120k Auslösungen und viele Jahre später geklaut. Als Ersatz kam die Nikon D4 (mit der ich bisher 111k Auslösungen geschafft habe) und als Ergänzung arbeite ich viel mit der Sony Alpha 7SII (ähm, ja… ich weiß, dazu irgendwann später mal mehr). Alles wunderbare Kameras aber die D700 ließ mich nicht mehr los, ich habe mir dann eine Neuegebrauchte mit wenig Auslösungen gekauft und ihr einen Antrag gemacht, diese Kamera hat fast keine Schwächen und punktet auch heute noch durch charakterstarke Bilder, einer unglaublichen Zuverlässigkeit und eine mehr als ausreichenden Auflösung. Das alles ohne Allüren oder Zicken.

Hätte ich ein paar Wünsche frei, dürfte ich mir bei Nikon ein Update für die Nikon D700 wünschen oder wäre ich in einem Paralleluniversum Chefentwickler bei Nikon, dann wären es folgende Punkte die ich an der D700 ändern/ergänzen würde um die für mich perfekte Kamera zu basteln:

  • bitte die neuen Akkus verbauen (EN-EL 15)
  • bitte mit SD-Slot(s)
  • bitte 1-2 Bilder die Sek. mehr
  • bitte die Anzahl der Fokuspunkte erweitern (auf den Randbereich)
  • bitte sonst nichts weiter ändern!

Eine tolle Kür:

  • niemand braucht einen eingebauten Blitz
  • gerne eine Videofunktion

 

Die Kamera hat einen wunderbaren Sensor, der ist nur noch durch den der D4 zu schlagen und der ist (außer in der Nikon DF)
leider kaum erschwinglich. Der Body ist unglaublich robust, die Bedienung wunderbar und ich vermisse (abgesehen der o.g. Punkte) NIX!
Nikon, ihr habt eine Traumkamera gebaut, macht einfach etwas großartiges noch genialer

Ich bin ein großer Fan und Nikon hat die Chance aus einem Klassiker eine Legende zu machen!

 

PS: Habe eben einen unglaublich passenden Beitrag eines Kollegen gefunden:

Er spricht mir (leider) aus der Seele!